25 Jahre Charter Jubiläumsrede

Liebe Lionsfreunde,

Am 21.01.1992 trafen sich 21 Freunde der Lionsidee  in Potsdam um einen neuen LC zu gründen.

Patenclub war und ist der LC Bonn-Tomburg hier und jetzt vertreten durch unseren Taufpaten Prof.Wimmer.

Am 30.04.1992 fand dann im Hotel Potsdam die Charterfeier für den gemischten  LC Potsdam-Sanssouci statt. Gründungspräsident war Prof.Kempter, als Gäste waren u.a.

Govenor LF Tiedt, Landtagspräsident Dr. Knoblich und OB Gramlich anwesend.

25 Jahre LC Potsdam - Sanssouci ist schon ein denkwürdiges Jubiläum und Anlaß Rückschau zu halten.

Gegründet in einer Zeit des Umbruches und Aufbruches der im Osten Deutschlands nahezu alle Lebensbereiche erfasste, der verbunden war mit großen Hoffnungen, aber auch mit Verunsicherungen. Dies betraf auch, in unterschiedliche Ausprägung und Konsequenz, diejenigen die aus den alten Bundesländern gekommen waren um zu helfen. Sie fanden sich in einer, zumindest anfangs,  für sie fast völlig fremden und sich stetig ändernden sozio-ökonomischen Umwelt wieder, das öffentliche Leben war gerade dabei, sich zu reorganisieren,  Verwaltungen, Dienste etc. waren noch im Aufbau, dazu andere Mentalitäten.

Da zusammen einen LC zu gründen, wo doch jeder im Übermaß mit sich und den Umständen beschäftigt war, da der Idee, Bedürftigen zu helfen, Raum zu geben, das ist schon eine großartige Sache.

Die wilden Anfangsjahre waren natürlich auch im Club zu spüren. So war eine hohe Fluktuation der Mitglieder, aus den unterschiedlichsten Gründen wie Rückkehr in die alte Heimat, Versetzungen, Umsetzungen aber auch wirtschaftliche Schwierigkeiten, zu verzeichnen.

Wir haben im Club noch 1 Gründungsmitglied- Dr. P. Kretschmer, aus 1993 2 Mitlieder - B.Heidenreich und aus 1994 noch 1 Mitglied - Prof. B. Unrath.

Die Jahre vergingen, die Zeiten wurden ruhiger, der Club konsolidierte sich, was auch zu einem Rückgang der Mitgliederfluktuation führte.

Einige Highlights des Anfanges seien erwähnt, 1993 konnte Dank einer großzügigen Spende unseres Patenclubs LC Bonn - Tomburg in Höhe von 10.000 DM, dieses Geld an die Schule für behinderte Kinder in der Potsdamer  Jägerallee übergeben werden.

Auch 1993 wurde gemeinsam mit unserem Nachbarclub LC Potsdam ein Wohltätigkeitskonzert zu Gunsten des Predigerwitwenhauses organisiert. Justus Franz spielte mit der Kammerphilarmonie des Holstein - Musik -Festivals, die Künstler verzichteten auf ihre Gage und so konnten 70.000 DM an das Predigerwitwenhaus übergeben werden.

Der Club lebt einzig und allein durch seine Mitglieder. Diese machen das innere Leben des Clubs aus und dieses war immer spannend.

Der Club war immer ein gemischter Club, ein doppelt gemischter Club

Frauen - Männer

Ossis - Wessis

das konnte auch gar nicht anders sein, erst nach der Wende konnte die Lionsidee auch im Osten physisch präsent werden. Gut erinnerlich  sind die Diskussionen, die die Lebensentwürfe  in den unterschiedlichen, ja konträren Gesellschaften thematisierten und leidenschaftlich, aber immer fair und nie verletzend geführt wurden. Wir waren und sind offen zueinander und neugierig aufeinander, wir lernen voneinander.

Im Laufe der Zeit verlagerten sich diese spannenden Diskussionen auf andere Themen, z.T. angestoßen durch Sachvorträge, aber ganz gewiß nicht weniger leidenschaftlich.

Heute haben die Begriffe Ossi - Wessi im Club keine Bedeutung mehr, heute sitzt der Mainzer neben dem Sachsen, der Thüringer neben der rheinischen Frohnatur und der Westfahle neben dem Brandenburger.

Und so geschah das ganz Natürliche, für das so mancher Politiker verzweifelt versuchte, einen Jahrhundertsatz zu kreieren. Heimlich, still und leise und völlig unaufgeregt sind wir zusammen gewachsen.

Unser Club war und ist erfolgreich - für Andere, für die, die bedürftig sind. Wir haben eine Vielzahl von Einrichtungen und Organisationen  mit vielen Activities, in denen wir durch eigenes Tun die Gelder generieren, unterstützt. Beispielhaft nenne ich einige Activities - Glühweinverkauf auf dem Sternmarkt, Auflegen eines Adventskalenders-nun zum 7.Mal-, Benefizkonzerte alljährlich in der Friedenskirche u.v.a..

Einige Zahlen für unser erfolgreiches Wirken seien genannt, 09/1996 wurde die Fördergesellschaft gegründet und 1997 die ersten Unterstützungsmaßnahmen in Höhe von 4.000 geleistet DM, insgesamt konnte der Förderverein bisher etwa 150.000 € zur Unterstützung einsetzen.

2013 konnten 4.500,-€ an die Hospizgesellschaft der Hofbauerstiftung überwiesen werden.

In unserem bisher erfolgreichsten Jahr 2015/2016 konnten an den

gedeckten Tisch des Fördervereins Nikolaikirche                11.500€

an die Seniorpartner in school                                               2.000€

an das Humboldt - Gymnasium                                             2.000€

an die Wilhelm - von - Türck - Schule                                    2.320€

an die Kleiderausgabe des Fördervereins der Nikolaikirche  2.200€

an die Integrationskindergärten des Oberlinhauses

und Anne Frank in Werder je                                                 4.000€.

Weiter wurde ein öffentlicher Bücherschrank im Wert von 4.800€ an der Wilhelm-Galerie errichtet und ein von einem unserer Mitglieder gesponsortes Bild für 1.800€ versteigert werden.

Insgesamt konnten in  2015/2016  fast 35.000 € an Unterstützung geleistet werden.

Neben den genannte Einrichtungen unterstützten wir das Kinderheim Am Stern, die Musikschule Ludwigsfelde, die Potsdamer Tafel, den Internationalen Bund in der Flüchtlingshilfe, den Refugees-Club des Hans - Otto - Theaters und viele andere mehr.

Wir sehen und  fühlen uns in unserem Club  über Grenzen hinweg als kleiner Teil einer weltweiten großen Familie.

Und was hält uns zusammen, was verbindet uns was vereint Menschen unterschiedlichster Coleur?

We serve

das Motto der Lions

L - Liberty           Freiheit

I  - Intelligence   Geist/Toleranz

O - our                unser

N - Nations         Nationen/Völker

S - Safety           Sicherheit

und das bedeutet Freiheit des Geistes und der Person, Verständnis und Engagement sowie Bereitschaft zur Sicherheit der Zukunft unserer Länder.

Man kann es auch anders sagen

L - Leben

I  - ist

O - ohne

N - Nächstenliebe

S - sinnlos

Wenn wir den Lions-Gedanken und die Lions-Grundsätze weiter als kategorischen Imperativ unseres Denkens pflegen, dann wird dieser Club sein 50. oder 100. Jubiläum feiern.

Und das ist ein richtig gutes Gefühl.